Viele kleine Dörfer, Siedlungen und Gemeinden sehen einem traurigen Trend entgegen: Die immer älter werdende Gesellschaft schrumpft, Geschäfte schließen, kulturelle Angebote nehmen ab – das Dorf verliert an Lebendigkeit. Viele junge Menschen suchen ihre Zukunft in den Städten. Fachkräfte, die die kommunale Versorgung sicherstellen, sind schwer zu finden. Wie lässt sich dieser Trend stoppen? Und welche Rolle können dabei die Bürger selbst spielen? Darum geht es in dem deutsch-niederländischen Kooperationsprojekt „Krachtige Kernen/Starke Dörfer“ (KRAKE). Gemeinsam mit Bürgern werden Experten aus Wissenschaft und Praxis Angebote entwickeln, die auch in Zukunft tragfähig bleiben werden. Denn durch die Einbindung der Einwohner, Vereine und lokalen Initiativen soll vor allem die Fähigkeit zum Selbstmanagement gefördert werden. Alle Aktivitäten sind in insgesamt sechs Themenfeldern, den „Communities“, gebündelt. Eine dieser Communities ist im Münsterland aktiv und bindet die ServiceWelten ein: In der „Service-Community“ bauen FH Münster, Handwerkskammer Münster, Kreishandwerkerschaft Borken und HAN Partnerschaften zwischen lokalen Unternehmen und ehrenamtlich tätigen Bürgern auf, um die Versorgungsstruktur vor Ort zu sichern: zum Beispiel im Handwerk, Einzelhandel oder in der Gesundheitsversorgung. „Auf der Basis von ausgewählten Unternehmensnetzwerken unseres Vereins „ServiceWelten“ können wir durch die Verzahnung mit dem Ehrenamt und den Hochschulen neue Impulse setzen“, so Dr. Frank Kühn-Gerhard von der Handwerkskammer Münster.

Wie im vergangenen Jahr folgten zahlreiche Mitglieder der Einladung des Vorstandes und versammelten sich am 17.3.2016 zur Mitgliederversammlung des ServiceWelten e.V.
Das Hofhotel & Restaurant am Hof Grothues-Potthoff in Senden bot die ideale Plattform für die diesjährige Mitgliederversammlung mit anschließendem, geselligem Beisammensein. Der gleichnamige Inhaber des familiengeführten Landwirtschafts- und Gastronomiebetriebes bot im Rahmen eines Rundgangs durch die Obstlagerungsstätten einen Einblick in einen modernen Obstanbau-Betrieb von heute. Ein hervorragendes Abendessen im angegliederten Restaurant des Hotels belohnte für interessiertes und konzentriertes Arbeiten im Vorfeld. Denn: die Mitgliederversammlung am späten Nachmittag hatte es in sich! Nach einem Impulsvortrag zur ‚Webseiten-Gestaltung und zum Online-Marketing‘ wurden sowohl Sachstände und Perspektiven der ServiceWelten im Münsterland und der Emscher-Lippe-Region geboten, ein neues Vorstandsmitglied gewählt, Satzungs- und Beitragsänderungen vorgenommen als auch Initiativen der kommenden Jahre erörtert. Der 1. Vorsitzende, Herr Markus Massmann freute sich über eine rege Diskussion und konstruktive Anregungen aus dem Kreise der ServiceWelten-Mitglieder!
Die geänderte Satzung und Beitragsordnung finden Sie hier.

Die Idee ist auf der Mitgliederversammlung im März entstanden: in einer geselligen Atmosphäre den Austausch zwischen den ServiceWelten-Mitgliedern fördern! Der Vorstand hat sich dazu entschieden, diesen Auftrag am 21. Oktober 2015 durch eine Brauereibesichtigung mit Probeschluck im historischen Brauhaus Klute in Havixbeck umzusetzen. Nach einer interessanten und überaus ansprechenden Darstellung der Entstehungsgeschichte und des Wirkungskreises des Brauhauses erwartete uns ein gemeinsames Essen in Buffetform mit ausgesuchten Speisen der Westfälischen Küche. Gerade dieses bot den anwesenden Mitgliedern ausreichend Gelegenheit zu einem intensiven Austausch. Im kommenden Jahr soll es wieder ein solches Treffen geben. Denn es hat sich einmal mehr gezeigt hat, dass Gespräche miteinander gerade in einer entspannten Atmosphäre immer wieder sehr befruchtend sind.

ServiceWelten e.V. Mitgliederversammlung am 17.03.2015

Zahlreiche Mitglieder folgten der Einladung des Vorstandes und versammelten sich Mitte März zur Mitgliederversammlung des ServiceWelten e.V. 

Einen wesentlichen Part wurde von Frau Anja Baumann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut e.V. in Karlsruhe, gestaltet. In ihrem kurzweiligen und sehr interessanten Beitrag hat Frau Baumann über das notwendige „Wir-Gefühl“ und das „Miteinander“ in der Netzwerkarbeit informiert. Dabei hat sie den Nutzen und erforderlichen Fortschritte der Netzwerkarbeit ebenso herausgestellt, wie sie  „Treiber“ und „Hemmer“ in Netzwerken beschrieben hat. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Ausführungen betrafen das Vertrauen und dessen positiven wie negative Folgen. Schließlich ging sie noch auf mögliche Erwartungen der Partner und das Netzwerk als „Gruppe“ ein. Den Vortrag finden sie hier.

Neben der formellen Berichterstattung galt es die angekündigten Änderungen in der Satzung zu beschließen. Die vorgeschlagenen Änderungen wurden einstimmig angenommen. Die geänderte Satzung finden Sie hier

Seminar zum Markenzeichen „Generationenfreundlicher Betrieb. Service + Komfort”

Das neue Markenzeichen "Generationenfreundlicher Betrieb – Service + Komfort“ steht ab sofort allen Handwerkern, haushaltsnahen Dienstleistern und Planern offen, die im Wettbewerb um die kaufkräftige und anspruchsvolle ältere Kundschaft punkten wollen. Seien Sie dabei und zeigen Sie Ihren Kunden Ihre Kompetenz mit dem neuen Markenzeichen. In einer kurzweiligen Qualifizierung am 30. Januar und 5. Februar 2016 erhalten Sie das notwendige Rüstzeug.

Weitere Informationen: Dr. Frank Kühn-Gerhard, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!