23 Juni 2017 ServiceWelten Hitze im Alter Tipps 23. Juni 2017  Im Grunde leiden fast alle Menschen unter zu hoher Hitze im Sommer. Aber gerade bei Senioren kann extreme Hitze zu Gesundheitsproblemen führen. Warum ist das so?

Im Alter nimmt der Hitzeschutz ab, der Flüssigkeitshaushalt gerät schneller aus der Balance und Kreislaufstörungen treten häufiger auf. Senioren mit Herzkrankheiten und Bluthochdruck kann die Hitze auch schaden. Hier sind ein paar Hitze-Tipps und Grundregeln, die wir unseren Pflegeprofis und Pflegedienstleistern von Service-Welten "entlocken" konnten, die es ermöglichen, hohe Temperaturen leichter zu ertragen – für jeden von uns.

Trinken ist das A und O
Auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, denn der Körper verliert durch den Schweiß zusätzlich an Flüssigkeit. Ca. anderthalb Liter Flüssigkeit und bei großer Hitze darf es auch ein Glas mehr sein: Mineralwasser, mineralhaltige Sportgetränke, Saftschorlen, abgekühlte und ungesüßte Früchtees eignen am besten.

Leichte Kost
Leicht verdauliche Speisen wie Obst, Salate, Gemüse, mageres Fleisch und Fisch gehören auf den Speiseplan. Auf fettreiches Essen sollte verzichtet werden, da es die Verdauung und damit auf den Kreislauf belastet.

Leichte und luftige Sommerkleidung
Helle Kleidung, die nicht am Körper anliegt, eine Kopfbedeckung, die vor einem Sonnenstich schützt und eine Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor machen den Aufenthalt draußen angenehmer und sicherer.

"Mittagspäuschen" in allen Ehren
Menschen im Alter sollten unbedingt die Mittagshitze meiden und sich im Haus oder der Wohnung aufhalten oder draußen in vor Sonne geschützten Bereichen. Am besten "alle Fünfe gerade sein lassen" und sich ein Mittagsschläfchen gönnen – jedoch nie in der Sonne!!

"Hitze aussperren"
Tagsüber Fenster schließen, Vorhänge zuziehen oder die Jalousien runterlassen, damit die Wohnung nicht zu sehr aufheizt. Lüften Sie am frühen Morgen und am Abend. Ein Ventilator sorgt für ein "kühles Lüftchen" zwischendurch; wobei hier für Senioren gilt: Setzen Sie sich nie direkt dem Luftzug aus, sonst droht eine Erkältung!!!

"Abkühlung zwischendurch"
Tagsüber eine kurze lauwarme bis kühle Dusche wie auch die Handgelenke und Unterarme unter kaltes, fließendes Wasser halten, sorgen für Erfrischung und helfen bei Hitzeproblemen. Auch ein kaltes Fußbad oder ein kaltes Tüchlein auf der Stirn sind kühle "Soforthelfer".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok