26. August 2018 - Mitten aus dem Leben gerissen: Es kann überall passieren – morgens im Berufsverkehr, abends auf dem Rückweg von einer Feier, auf dem Weg in den Urlaub – ein schwerer Unfall und die verunfallte Person wird schwerverletzt und bewusstlos aufgefunden und muss notärztlich versorgt werden. Für Sanitäter und Notärzte zählt jetzt jede Minute. Nur leider kann das Unfallopfer nicht selbst berichten, ob es z.B. einen Herzschrittmacher trägt, an chronischen Krankheiten bzw. relevanten Vorerkrankungen leidet oder Medikamtenunverträglichkeiten, z.B. bei Antibiotikum, hat.

„Braucht man den Notfallausweis überhaupt?“
Bei solch fürchterlichen Lebensereignissen kommt der Notfallausweis ins Spiel – und er kann das eigene Leben retten. Bei Notfällen schauen Notärzte in der Regel nach Ausweispapieren und genau wie ein Personalausweis, eine Patientenverfügung gehört dieser Ausweis ins Portemonnaie eines jeden Menschen, ganz gleich, ob jung oder alt. Ein Notfallausweis bietet Ersthelfern einen Überblick über wichtige medizinische Fakten und liefert oft lebensrettende Informationen über den Patienten.

Welche Informationen stehen im Notfallausweis?
Je nachdem, über wen man den Notfallausweis bezieht, z.B. Krankenkassen oder Deutsche Herzstiftung, werden unterschiedliche Informationen abgefragt. Die TK hat einen klassischen Notfallausweis entwickelt, der – neben Name, Adresse und Angaben zu Angehörigen – wichtige Vorerkrankungen (u.a. Diabetes, Herzinfarkt) abfragt sowie die letzten Schutzimpfungen und aktuell genutzte Medikamente auflistet. Der Ausweis kann kostenlos im Internet bei den meisten Krankenkassen heruntergeladen und ausgedruckt werden. In den meisten Apotheken kann der Notfallausweis für drei Euro käuflich erworben werden. Sind Sie unsicher, dann fragen Sie Ihren Hausarzt nach dem Notfallausweis.

Der Notfallausweis ist für Herzpatienten ein „Muss“
Die Deutsche Herzstiftung rät Herzpatienten, die z.B. an einer koronaren Herzkrankheit oder Vorhofflimmern leiden, die häufigste Herzrhythmusstörung, den Notfallausweis immer bei sich zu tragen. Hat der Notarzt sofort alle erforderlichen Daten zur Herzerkrankung des Patienten vor sich, lassen sich eine deutlich bessere Notfallbehandlung erreichen und viele Komplikationen bis hin zum Tod vermeiden. Dieser Notfallausweis ist in Deutsch und Englisch, daher auch für Auslandsaufenthalte gut geeignet, und kann kostenfrei über die Homepage der Herzstiftung angefordert werden: www.herzstiftung.de/notfallausweis

Der Notfallausweis auch für Kinder und Jugendliche
Der Notfallausweis ist nicht nur ein wichtiges Dokument für junge und ältere Erwachsene. Kinder und Jugendliche, die ggf. keine Ausweispapiere bei sich führen, können anhand des Notfallausweises identifiziert und die Eltern im Notfall benachrichtigt werden. Das macht vor allem auch dann Sinn, wenn Kinder beispielsweise vorerkrankt sind oder Allergien haben. Im Fall eines Falles können Sanitäter und Notärzte die geeigneten Sofortmaßnahmen einleiten.
Notfallausweis – nicht auf die lange Bank schieben!

Unser Tipp: Nicht warten, sondern handeln Sie! Nehmen Sie sich die paar Minuten Zeit und fordern Sie den Notfallausweis online an bzw. füllen Sie diesen online aus. Oder gehen Sie z.B. in eine Apotheke unseres ServiceWelten Netzwerkes, dort berät man Sie gerne!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok