11 April 2017 ServiceWelten letzter Arbeitstag Frau Braukmann11. April 2017  Am 13.04. ist der letzte Arbeitstag von Frau Braukmann (Servicewelten Recklinghausen / Frauen in Arbeit). Im Namen aller Mitglieder der ServiceWelten Recklinghausen (www.servicewelten-recklinghausen.de), der Handwerkskammer Münster und dem ServiceWelten e.V. Münster überreichten bereits am 7.3.2017 Herr Dr. Kühn-Gerhard und Martin Hellmich (beide HWK MS) Frau Braukmann als ‚Dankeschön‘ für ihre jahrelang geleistete Arbeit für das Netzwerk ServiceWelten einen bunten Strauß und ein wenig ‚Süßes‘.

11 April 2017 Servicewelten Mitgliederversammlung11. April 2017  Wie auf unserer Mitgliederversammlung am vergangenen Donnerstag, 6. April 2017 auf Hof Holz in Gelsenkirchen vorgestellt, werden die ServiceWelten ab sofort im Internet mit einer eigenen Facebook-Fanseite platziert sein. Wir freuen uns auf zahlreiche Posts rund um die ServiceWelten.

Viele kleine Dörfer, Siedlungen und Gemeinden sehen einem traurigen Trend entgegen: Die immer älter werdende Gesellschaft schrumpft, Geschäfte schließen, kulturelle Angebote nehmen ab – das Dorf verliert an Lebendigkeit. Viele junge Menschen suchen ihre Zukunft in den Städten. Fachkräfte, die die kommunale Versorgung sicherstellen, sind schwer zu finden. Wie lässt sich dieser Trend stoppen? Und welche Rolle können dabei die Bürger selbst spielen? Darum geht es in dem deutsch-niederländischen Kooperationsprojekt „Krachtige Kernen/Starke Dörfer“ (KRAKE). Gemeinsam mit Bürgern werden Experten aus Wissenschaft und Praxis Angebote entwickeln, die auch in Zukunft tragfähig bleiben werden. Denn durch die Einbindung der Einwohner, Vereine und lokalen Initiativen soll vor allem die Fähigkeit zum Selbstmanagement gefördert werden. Alle Aktivitäten sind in insgesamt sechs Themenfeldern, den „Communities“, gebündelt. Eine dieser Communities ist im Münsterland aktiv und bindet die ServiceWelten ein: In der „Service-Community“ bauen FH Münster, Handwerkskammer Münster, Kreishandwerkerschaft Borken und HAN Partnerschaften zwischen lokalen Unternehmen und ehrenamtlich tätigen Bürgern auf, um die Versorgungsstruktur vor Ort zu sichern: zum Beispiel im Handwerk, Einzelhandel oder in der Gesundheitsversorgung. „Auf der Basis von ausgewählten Unternehmensnetzwerken unseres Vereins „ServiceWelten“ können wir durch die Verzahnung mit dem Ehrenamt und den Hochschulen neue Impulse setzen“, so Dr. Frank Kühn-Gerhard von der Handwerkskammer Münster.

Wie im vergangenen Jahr folgten zahlreiche Mitglieder der Einladung des Vorstandes und versammelten sich am 17.3.2016 zur Mitgliederversammlung des ServiceWelten e.V.
Das Hofhotel & Restaurant am Hof Grothues-Potthoff in Senden bot die ideale Plattform für die diesjährige Mitgliederversammlung mit anschließendem, geselligem Beisammensein. Der gleichnamige Inhaber des familiengeführten Landwirtschafts- und Gastronomiebetriebes bot im Rahmen eines Rundgangs durch die Obstlagerungsstätten einen Einblick in einen modernen Obstanbau-Betrieb von heute. Ein hervorragendes Abendessen im angegliederten Restaurant des Hotels belohnte für interessiertes und konzentriertes Arbeiten im Vorfeld. Denn: die Mitgliederversammlung am späten Nachmittag hatte es in sich! Nach einem Impulsvortrag zur ‚Webseiten-Gestaltung und zum Online-Marketing‘ wurden sowohl Sachstände und Perspektiven der ServiceWelten im Münsterland und der Emscher-Lippe-Region geboten, ein neues Vorstandsmitglied gewählt, Satzungs- und Beitragsänderungen vorgenommen als auch Initiativen der kommenden Jahre erörtert. Der 1. Vorsitzende, Herr Markus Massmann freute sich über eine rege Diskussion und konstruktive Anregungen aus dem Kreise der ServiceWelten-Mitglieder!
Die geänderte Satzung und Beitragsordnung finden Sie hier.

Die Idee ist auf der Mitgliederversammlung im März entstanden: in einer geselligen Atmosphäre den Austausch zwischen den ServiceWelten-Mitgliedern fördern! Der Vorstand hat sich dazu entschieden, diesen Auftrag am 21. Oktober 2015 durch eine Brauereibesichtigung mit Probeschluck im historischen Brauhaus Klute in Havixbeck umzusetzen. Nach einer interessanten und überaus ansprechenden Darstellung der Entstehungsgeschichte und des Wirkungskreises des Brauhauses erwartete uns ein gemeinsames Essen in Buffetform mit ausgesuchten Speisen der Westfälischen Küche. Gerade dieses bot den anwesenden Mitgliedern ausreichend Gelegenheit zu einem intensiven Austausch. Im kommenden Jahr soll es wieder ein solches Treffen geben. Denn es hat sich einmal mehr gezeigt hat, dass Gespräche miteinander gerade in einer entspannten Atmosphäre immer wieder sehr befruchtend sind.

ServiceWelten e.V. Mitgliederversammlung am 17.03.2015

Zahlreiche Mitglieder folgten der Einladung des Vorstandes und versammelten sich Mitte März zur Mitgliederversammlung des ServiceWelten e.V. 

Einen wesentlichen Part wurde von Frau Anja Baumann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut e.V. in Karlsruhe, gestaltet. In ihrem kurzweiligen und sehr interessanten Beitrag hat Frau Baumann über das notwendige „Wir-Gefühl“ und das „Miteinander“ in der Netzwerkarbeit informiert. Dabei hat sie den Nutzen und erforderlichen Fortschritte der Netzwerkarbeit ebenso herausgestellt, wie sie  „Treiber“ und „Hemmer“ in Netzwerken beschrieben hat. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Ausführungen betrafen das Vertrauen und dessen positiven wie negative Folgen. Schließlich ging sie noch auf mögliche Erwartungen der Partner und das Netzwerk als „Gruppe“ ein. Den Vortrag finden sie hier.

Neben der formellen Berichterstattung galt es die angekündigten Änderungen in der Satzung zu beschließen. Die vorgeschlagenen Änderungen wurden einstimmig angenommen. Die geänderte Satzung finden Sie hier

Seminar zum Markenzeichen „Generationenfreundlicher Betrieb. Service + Komfort”

Das neue Markenzeichen "Generationenfreundlicher Betrieb – Service + Komfort“ steht ab sofort allen Handwerkern, haushaltsnahen Dienstleistern und Planern offen, die im Wettbewerb um die kaufkräftige und anspruchsvolle ältere Kundschaft punkten wollen. Seien Sie dabei und zeigen Sie Ihren Kunden Ihre Kompetenz mit dem neuen Markenzeichen. In einer kurzweiligen Qualifizierung am 30. Januar und 5. Februar 2016 erhalten Sie das notwendige Rüstzeug.

Weitere Informationen: Dr. Frank Kühn-Gerhard, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neues Werkzeug zur Kooperationsbildung: Aufnahme neuer Netzwerkpartner

Aufnahme neuer WerkzeugpartnerSie arbeiten bereits mit ServiceWelten-Mitgliedern vor Ort zusammen und möchten einen neuen Partner in Ihr Netzwerk aufnehmen? Hilfestellung zur „Vorgehensweise bei der Aufnahme neuer Netzwerkpartner“ bietet ein neues Werkzeug, das zum Download im Geschützten Mitgliederbereich bereit steht. Mit exemplarischen Leitfragen kann das Werkzeug bei der Netzwerkpartnerwahl unterstützen und den Entscheidungsfindungsprozess forcieren. Das Werkzeug wurde in Zusammenarbeit mit den ServiceWelten RECKLINGHAUSEN und Umgebung  entwickelt und steht registrierten Mitgliedern im geschützten Mitgliederbereich der ServiceWelten-Website zur Verfügung.

Netzwerkpartner der ServiceWelten HANDORF und Umgebung präsentieren Umfrageergebnisse

Kleinräumige Markterhebung in Handorf und UmgebungIm März haben die Partner der ServiceWelten-HANDORF und Umgebung mit Unterstützung des INFA-ISFM e.V. (An-Institut der Fachhochschule Münster) eine Fragebogenaktion zur kleinräumigen Markterhebung gestartet, um Kenntnis über den Markt für Handwerks-, Pflege- und haushaltsnahe Dienstleistungen in ihrer Umgebung zu erhalten. Die Ergebnisse der Umfrage präsentierten die Netzwerkpartner am 15.05.2013 im Wersehof in Handorf. Die Unternehmen nutzten die Gelegenheit, dem Endverbraucher die Idee der ServiceWelten zu vermitteln und ihr individuelles Leistungsangebot den Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen.

Pressebericht mit Details zu Umfrageergebnissen

Markenzeichen „Generationenfreundlicher Betrieb"

GenerationenfreunlicherBetriebWienandServiceWelten-Mitglied Tischlerei Wienand GmbH aus Borken wurde mit dem Markenzeichen „Generationenfreundlicher Betrieb – Service + Komfort“ ausgezeichnet. Mit dem neuen bundesweiten Markenzeichen wird älteren Menschen, die ihre eigene Wohnung oder ihr Haus altersgerecht umbauen wollen, eine Hilfestellung an die Hand gegeben. Sie können auf Anhieb erkennen, dass der Handwerksbetrieb ein auf Service und Komfort ausgerichtetes Angebot vorhält. Betriebe durchlaufen eine spezielle Schulung und müssen den Nachweis einer entsprechenden Beratungskompetenz erbringen, um das Markenzeichen zu erhalten.

Weitere Informationen: Dr. Frank Kühn-Gerhard, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.generationenfreundlicher-betrieb.de

Messestand auf der „Wohnen, Leben, Arbeiten“ im Rathaus Recklinghausen

Recklinghausen Messe 2013Die ServiceWelten RECKLINGHAUSEN und Umgebung boten am Sonntag, 14. April 2013, auf der Messe „Wohnen, Leben, Arbeiten“ im Rathaus Recklinghausen interessierten Besuchern einen Überblick ihres Netzwerkangebotes. Als Informationswerkzeug diente neben den Materialien der beteiligten Unternehmen die frisch gedruckte Broschüre der ServiceWelten Recklinghausen, in der sich alle Netzwerkpartner dem Publikum präsentieren. Thematisch drehten sich die zahlreichen Gespräche um das Wohnen im Alter und um Dienstleistungen, die einen Verbleib in den eigenen vier Wänden komfortabler oder gar erst möglich machen.

 

ServiceWelten e.V. Jahreshauptversammlung am 05.03.2013

ServiceWelten-Mitgliederversammlung 2013Zahlreiche Mitglieder folgten der Einladung des Vorstandes und versammelten sich Anfang März zur Jahreshauptversammlung des ServiceWelten e.V. Neben einem Rückblick auf das zurückliegende Vereinsjahr und der Perspektive des Vereins nach Auslaufen des Projektes stand die von Projektpartner Dr. Kai Pagenkopf (NeumannConsult) moderierte Gesprächsrunde im Fokus der Veranstaltung. ServiceWelten-Partner aus verschiedenen Regionen berichteten über ihre Entstehung und Erfahrungen beim Aufbau des Netzwerks und gaben Tipps, was auf dem Weg zur Kooperationsbildung zu beachten ist.

 

Thomas Venhorst und Mike Jungkamp im Interview am 20.02.2013

Hände neuThomas Venhorst und Mike Jungkamp hatten Mitte Februar Besuch vom Radiosender West Münsterland Welle (MWW). Der Sender hatte von den ServiceWelten BOCHOLT und Umgebung erfahren und zeigte sich sehr interessiert an der "an sich ganz einfachen Idee", Handwerker und Dienstleister zu vernetzen. Am 20. Februar strahlte der Sender zur besten Radiozeit (morgens zum Frühstück) das Interview mit Thomas Venhorst von der Kreishanderkerschaft Borken und Netzwerkpartner Mike Jungkamp aus. Wer die Sendung verpasst hat, kann den Radiomitschnitt hier hören:

Radio West Münsterland Welle - Teil 1:

Radio West Münsterland Welle - Teil 2:

 

(Foto: © Handwerkskammer Münster)

ServiceWelten vor Ort berichten von ihren Erfahrungen

ServiceWelten eV Einzeilig 877x158 für BriefeDer Vorstand lädt alle Mitglieder herzlich ein zur Jahreshauptversammlung am Dienstag, 5. März 2013 um 17.00 Uhr. Die Tagesordnung sieht u.a. eine moderierte Gespächsrunde vor, in der Netzwerkpartner ihre Erfahrungen auf dem Weg zur "ServiceWelt vor Ort" darstellen. Im Anschluss an die Versammlung besteht Gelegenheit zum weiteren Gedanken und Informationsaustausch mit Neztwerkpartnern.

Ihre Anmeldung wird gerne per Fax (0251 5203 408), Tel. (0251 5203 328) oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegengenommen.

 

Unternehmen bündeln ihre Kräfte und Kompetenzen: Gründungsversammlung am 19.10.2011

Gruendungsversammlung

Unternehmen aus unterschiedlichen Handwerks- und Dienstleistungsbereichen wollen ihre Kompetenzen und Kräfte bündeln und gründeten den Verein „ServiceWelten e.V.“ Zur Vereinsgründung am 19.10.2011 versammelten sich 17 Gründungsmitglieder.

In seiner ersten Vorstandssitzung am 26.10.2011 stellt sich der Vorstand auf

ServiceWelten-Vorstand lowresAuf der Gründungsversammlung am 19. Oktober 2011 wurden Prof. Dr. Torben Bernhold (INFA-ISFM e.V.), Markus Massmann (Inhaber der Firma Malermeister Massmann, Lüdinghausen) und Thomas Harten (Geschäftsführer HWK Münster) von den Gründungsmitgliedern in den Vorstand gewählt. Erstmals trifft sich der Vorstand am 26. Oktober 2011, um die Vorstandspositionen zu vergeben: Vereinsvorsitzender ist Markus Massmann (Bild: Mitte), zu seinem Stellvertreter wird Prof. Dr. Torben Bernhold (links im Bild)  bestimmt. Die Position des Schatzmeisters wird von Thomas Harten wahr genommen.

Infoveranstaltung in Bocholt - 21.11.2011

Im Rahmen der Handwerkerschulung „Gewerkeübergreifende Kooperation“ referierte ServiceWelten-Geschäftsführer Dr. Frank Kühn-Gerhard zum Thema haushaltsnahe-  und personenbezogene Dienstleistungen und stellte das Projektvorhaben ServiceWelten - das Handwerks- und Dienstleistungsnetzwerk - vor. Zu der Veranstaltung eingeladen hatte die Kreishandwerkerschaft Borken.

Infoveranstaltung in Mettingen am 09.11.2011

Dem Vorstand des Vereins für Wirtschaftsförderung in Mettingen e.V. stellte Dr. Frank Kühn-Gerhard am 9.11.2011das Projekt und die "ServiceWelten" vor. Der Vortrag und das Projekt traf auf großes Interesse.

Infoveranstaltung in Recklinghausen-Hochlar am 14.12.2011

Auf Einladung der AGS (Arbeitsgemeinschaft Selbständige in der SPD im Landesverband Nordrhein-Westfalen) stellte ServiceWelten-Geschäftsführer Dr. Frank Kühn-Gerhard das Projekt "Entwicklung eines (Pilot)Clusters Consumer Facility Management" und die ServiceWelten - das Handwerks- und Dienstleistungsnetzwerk - vor. Die Ziele und Intention des Projekts und die daraus resultierenden Chancen und Möglichkeiten für Unternehmen, wurden im Anschluss unter den Teilnehmenden interessiert diskutiert.

 Jahreshauptversammlung am 09.02.2012

Mitgliederversammlung ZukunftsdorfServiceWelten-Mitglieder trafen sich zur ersten Jahreshauptversammlung des Vereins am 9. Februar 2012. Auf der Tagesordnung stand u.a. die Abstimmung über die neue Vereinssatzung sowie die Vorstellung des geplanten Interenet-Auftritts. Auf Einladung des Vorstands präsentierte Bürgermeister Friedhelm Kleweken das ZukunftsDORF Legden als ein Praxisbeispiel für innovative Entwicklungen kooperativer Ansätze haushalts- und personenbezogener Werkzeuge für lokale Verbünde.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok