Der „Digital-Kompass“ hilft: Senioren und digitale Kommunikation in Zeiten von Corona

Corona ist immer noch da und auch im zweiten November-Lockdown zeigt sich, dass besonders die älteren Menschen unter den Kontakteinschränkungen und der damit verbundenen Isolation leiden. Oft fehlt der Zugang zu internetbasierten Kommunikationsmitteln. Oder Smart-Phone und Tablet stehen zwar zur Verfügung, aber das Wissen der technischen Nutzung fehlt.

Dabei ist die soziale, gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe gerade für Senioren in diesen besonderen Zeiten wichtig: einerseits um Kontakt mit seinen Liebsten zu halten, andererseits, um z.B. im Internet Konzerte und virtuelle Ausstellungen zu besuchen oder online einzukaufen. Hier können Angehörige helfen, die ihren älteren Verwandten zeigen, wie sich vielseitigen digitalen Angebote abrufen und nutzen lassen.

„Digital-Kompass“-Beratung: Ein digitales Hilfs-Angebot für Senioren

Senioren, die auf sich alleine gestellt sind, haben die Möglichkeit, den „Digital-Kompass“ zu nutzen. Der „Digital-Kompass“ ist ein Service und bietet bundesweit lokale Anlaufstellen für Menschen, die Unterstützung im Umgang mit digitalen Medien und Geräten suchen. Das Projekt wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. und des Vereins "Deutschland sicher im Netz" ins Leben gerufen und wird gefördert vom Bundesverbraucherschutzministerium.

Wie funktioniert Skype, WhatsApp, Facebook & Co.?

Beim „Digital-Kompass“ werden vielfältige Informations- und Dialogangebote, in Form von Kursen und Sprechstunden angeboten, um so ältere Menschen im souveränen Umgang mit dem Internet kompetent zu unterstützen; dort werden vielseitige Fragestellungen erörtert und Tipps gegeben: Wie kommuniziere ich digital mit meiner Familie? Wie funktioniert Skype, Facebook & Co.? Wie und wo kann ich sicher im Internet einkaufen, u.a. Lebensmittel? Wie funktioniert ein Restaurant-Lieferservice? Wo finde ich Hilfe in der Nachbarschaft? Wie kann ich virtuell an Gottesdiensten teilnehmen? Auch digitale Unterhaltungs- und Fortbildungsmöglichkeiten sind ebenso Thema wie Online-Gesellschaftsspiele, Mediatheken und Podcasts, Online-Vorträge.

„Digital-Kompass“-Standorte – auch im Ruhrgebiet und NRW

Die „Digital-Kompass“-Standorte sind zugleich Anlaufstelle für Internetlotsinnen und -lotsen, die sich weiterbilden und ihr Wissen besonders an Ältere weitergeben möchten.

Die Standorte vom Digital-Kompass, u.a. Gelsenkirchen, Münster, Haltern am See, Bochum, finden Sie hier nach PLZ sortiert: https://www.digital-kompass.de/standorte

In unserem ServiceWelten-Netzwerk finden Sie Dienstleister aus dem Computer- und IT-Bereich sowie auch soziale Einrichtungen, die Ihnen bzw. Ihren älteren Angehörigen gerne behilflich sind.

Positive Effekte auf die Psyche

Ein virtueller Kontakt kann niemals persönliche Nähe oder eine Umarmung ersetzen, aber in Zeiten von Corona sind digitale Angebote, wie z.B. Skype und Social Media, oft die einzige Möglichkeit ausbleibende Besuche der Familie zu kompensieren. Studien belegen, dass „möglicherweise negative Effekte der Pandemie auf die psychische Gesundheit alter Menschen abgeschwächt werden können“ und „dass das Internet alte Menschen fit hält und sie ihr subjektives Altersempfinden deutlich positiver beurteilen als Gleichaltrige ohne Anschluss ans Netz“. Dennoch sind laut einer Analyse des DZA nur rund 40 Prozent der 79- bis 84-Jährigen online.

Dabei könnten alte Menschen besonders von digitaler Technik profitieren, sagt Cordula Endter vom Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA). Studien zeigten, dass ältere Menschen, die online aktiv sind, das Internet häufig als Informationsquelle zu Gesundheitsthemen nutzen.

Hemmschwellen und Ängste im Umgang mit der digitalen Technik können genommen werden, wenn jeder von uns sich die Zeit nimmt, Senioren – Verwandte oder Nachbarn – „an die Hand zu nehmen“ und ihnen den Umgang mit Smartphone und Co. zu zeigen. Und gerade in der bevorstehenden Weihnachtszeit ist der Kontakt zu Familie und Freunden von besonderer Bedeutung.

Wir wünschen eine schöne und unbeschwerte Adventszeit. Bleiben Sie, Ihre Familie und Ihre Angehörigen gesund.

Wir nutzen temporäre technisch notwendige Session-Cookies auf unserer Webseite. Ein Session-Cookie speichert lediglich Informationen, die Onlineaktivitäten einer einzelnen Browser-Sitzung zuordnen. Die Session-Cookies werden beim Schließen des Browsers wieder gelöscht. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.